Lions Club spendet für Sommerhaus der Regenbogenschule

IMG-20190408-WA0003
Scheckübergabe des Lions-Clubs in der Regenbogenschule

Es ist zur guten Tradition geworden, dass der Lions-Club jedes Jahr die Erlöse aus dem Verkauf der Weihnachtskalender einem guten Zweck zukommen lässt.

Dieses Jahr erhält den Erlös von sagenhaften 11.000 € die Regenbogenschule in Altenburg Nord  für ihr tolles Projekt Sommerhaus im Grünen.

Bereits seit mehreren Jahren wünscht sich Schulleiterin Frau Meischl ein behindertengerechtes Haus auf einer Freifläche des Schulgeländes. Hierhin sollen beispielsweise „Klassenfahrten“ unternommen werden, da auswärtige Übernachtungen für die geistig und körperlich eingeschränkten Kinder oft nicht möglich sind.

Diese Spende ist eine wichtige Finanzspritze für dieses Projekt. Noch in diesem Jahr soll mit dem Bau begonnen werden.

Der Lions-Club Präsident Bernd Wannenwetsch übergab am 08.04.2019 im Namen der Stiftung den Spendenscheck an den Vorsitzenden des Fördervereins der Regenbogenschule Herrn Thomas Rosteck.

Werbeanzeigen

Auch 2019 unterstützt die Stiftung Ferienfreizeit für sozial benachteiligte Kinder

 

500_F_79953102_kOiWn8MILt60h9NbhOQZqQXonA8ZPyn0

Es ist nun schon zur schönen Tradition geworden, dass die Stiftung das LRA Altenburg, Fachdienst Jugendarbeit / Kindertagesbetreuung bei der Ausgestaltung der Ferienfreizeit für bedürftige Kinder und Jugendliche unterstützt.

Geplant sind diesmal fünf Ferientage für 25 Kinder am Stausee Oberwald. Es erwartet die Kinder ein pädagogisch begleitetes und abwechslungsreiches Angebot an Unternehmungen und Erlebnissen. Den sportlichen und kreativen Köpfen sind keine Grenzen gesetzt. Beispielsweise am Badesee mit Riesenrutsche, im Kletterwald, beim Geo-Caching oder beim Austoben auf der Sommerrodelbahn.

Vor allem für Kinder aus einkommensschwachen Familien sind solche Erlebnisse eine Seltenheit.

Die Stiftung unterstützt dieses Vorhaben mit 1.500 € um Kinder aus dem Alltagstrott zu holen und ihnen die Möglichkeit zu geben, in ihren Ferien ein paar unbeschwerte Tage zu verleben.

Stiftung unterstützt evangelischen Kindergarten „Herzogin Amalie“

depositphotos_212285918-stock-illustration-happy-cartoon-kids-on-playground.jpgIm März diesen Jahres wurde der Stiftung durch die Leiterin des Kindergartens im Magdalenenstift „Herzogin Amalie“, Frau B. Dietze, ein Reiseprojekt vorgestellt.

Vom 13. bis 19. Juni 2020 sollen wieder 24 Kinder im Alter von vier bis sechs Jahren aus dem evang. Kindergarten und einigen pädagogischen Mitarbeitern für ein Woche zu einer großen Urlaubsreise nach Zingst aufbrechen.

Mit auf Reisen gehen dabei vor allem Kinder aus sozial benachteiligten Familien und Kinder aus Familien, deren finanzieller Rahmen eingeschränkt ist. In und um Zingst sollen die Kinder gemeinsam mit ihren Erzieher/innen eine spannende und erholsame Zeit erleben. Die Kinder erfahren Gemeinschaft, erleben Glauben und die naturnahe Umgebung bei Spiel und Kreativität. Es soll der Strand, das große Wasser, der Sand und die Natur der Ostsee erlebt werden. Die Kinder wollen Sandburgen bauen und am Lagerfeuer sitzen.

Die Stiftung unterstützt dieses Vorhaben gern mit 1.500 €, um den Kindern eine schöne Zeit zu ermöglichen, in der sie sich wohlfühlen können.

Stiftung unterstützt Zeltlager des Feuerwehrvereins Rositz e.V.

Im Februar 2019 erfuhr die Stiftung, dass der Feuerwehrverein Rositz e.V. im Zeitraum vom 13.-21.07.2019 ein Zeltlager ausrichten möchte.

Das Zeltlager soll für Kinder zwischen 8 und 10 Jahren aus finanziell benachteiligten Familien kostenlos sein.

Der Feuerwehrverein möchte so Kindern, deren Eltern sich aus finanziellen Gründen keinen Urlaub leisten können, neun unbeschwerte Tage mit vielen Veranstaltungen sowie Spiel und Spaß bieten.

Die Stiftung unterstützt das Zeltlager mit 1.250 € und wünscht allen kleinen Feuerwehrmännern und –frauen ganz viel Spaß.

Wirtschaftsvereinigung WAMM spendet erneut für Stiftung

Foto ScheckübergabeAm 18.02.2018 hatte die „Wirtschaftsvereinigung Altenburger-Land-Metropolregion Mitteldeutschland“ (WAMM) erstmals zum politischen Aschermittwoch nach Kosma eingeladen. Mehrere hundert Führungskräfte aus dem Landkreis hatten sich eingefunden, um den Worten von Matthias Horx und seinen Trendbeobachtungen unter dem Motto: „Zukunft kommt nicht über uns, sie wird von uns gemacht“ zu lauschen.

Auch Gerhard Grandke, Präsident des Sparkassen- und Giroverbandess Hessen-Thüringen warb für´s „Zukunft wagen“, was zugleich der Titel des Abends war.

„Es wird Zeit“, so der zweite Vorsitzende des WAMM, Bernd Wannenwetsch, „dass wir im Landkreis mal eine positive Grundstimmung entwickeln!“

Im Rahmen dieser Veranstaltung präsentierte sich auch die Stiftung und die Führungskräfte wurden gebeten, diese zu unterstützen.

Unsere Stiftung erhielt 1.000 € aus den Erlösen dieses Abends. Am 07.08.2018 erfolgte die feierliche Scheckübergabe (siehe Foto).

Möbelhaus Schröter spendet anlässlich seines 95 jährigen Firmenjubiläums

Seit vielen Jahren engagiert sich die Familie Schröter vom gleichnamigen Möbelhaus Schröter für verschiedene soziale Projekte im Landkreis Altenburger Land. Die Jugendarbeit und die Förderung regionaler Vereine standen und stehen dabei immer im Vordergrund.

Anlässlich ihres 95 jährigen Firmenjubiläums bat deshalb auch die Familie Schröter um Spenden anstelle von Geschenken zugunsten der Stiftung. Diesem Ruf folgten zahlreiche Geschäftspartner des Möbelhauses. So kam ein stolzer Betrag zusammen. Die Firma Möbel Schröter GmbH & Co. KG stockte diesen nochmals um 755 € auf insgesamt 1.895 € auf!!!!

Die Stiftung bedankt sich im Namen der Kinder und Jugendlichen ganz herzlich für dieses Engagement!!!!

 

Altenburg-Kulturstadt im Herzen Europas

Ende Mai besuchten über 140 Schüler, darunter auch behinderte Kinder, und 17 Pädagogen aus sieben Schulen in Dänemark, Spanien und Niedersachsen das Friedrichgymnasium Altenburg. Im Rahmen des Europäischen Komitees pflegen Altenburger Schüler bereits seit 2003 Kontakte ins europäische Ausland und wollen den europäischen Gedanken durch Kontakte zu Gleichaltrigen leben. Nun kamen die inzwischen befreundeten Lehrer mit Jugendlichen nach Altenburg.

Die Projektwoche vom 22.05.- 27.05.2018 stand unter dem Motto „Altenburg – Kulturstadt im Herzen Europas“, alle Schüler arbeiteten zum Thema Theater. Sie kamen mit vorbereiteten, englischen Stücken, die etwas Landestypisches behandeln sollen, am Dienstag, 22. Mai, in Altenburg an. Vor Ort bastelten sie gemeinsam Kulissen. Am Sonnabend, 26. Mai, wurden die insgesamt acht kurzen Stücke dann aufgeführt.

Die intensive Zusammenarbeit im Projekt soll den Jugendlichen im Kleinen zeigen, was im Europa im Großen versucht. Für die vielen Gäste zwischen 12 und 16 Jahren sowie die Altenburger Schüler fanden Workshops etwa im Lindenau-Museum und im grünen Klassenzimmer Ronneburg statt. In der Farbküche konnten sich die jungen Europäer am Graffiti versuchen. Bei einer Stadtrallye erkundeten sie Altenburg, auch ein Skat-Kurs durfte natürlich nicht fehlen.

Beinahe alle Schüler und Lehrer waren in den etwa 120 Gastfamilien untergebracht. Am Friedrichgymnasium hat sich in dieser Projektwoche alles um das Europäische Komitee gedreht.

Die Stiftung unterstützte dieses außergewöhnliche Projekt mit 2.000 €.

Altenburg Kulturstadt Bild017